Unter Einer Beschwörung Versteht man Sowohl Eine flehentlich oder Auch vehement vorgetragene Bitte an EINEM Mitmenschen oder einer eines Hohes Wesen als Auch sterben Herbeirufung und Dienstbarmachung von übernatürlichen Wesen. Zumeist Wird Beschwörung Durch Erinnern ein ein sterben Versprechen oder EINEN Eid ausgeführt. In Grimoire sind Beschwörungsformeln schriftlich festgehalten.

Hauptsächlich vergoldet als Beschwörung das Rufen oder spirituelle Erschaffen von Geistern , Fabelwesen , übernatürlichen Geschöpfen oder auch Weit verbreitet ist Beschwörung Eines verstorbene in Einer stirbt Seance Profilierung mittels Ein Medium , ein in Trance versunkener Menschen, die guten Angeblich Kontaktaufnahme zum Reich der Geister habe. Mein dem Ende des 19. Jahrhunderts aufkommender Spiritismus reformiert hier Scharlatane und Betrüger. Der berühmte Zauberkünstler Harry HoudiniMacht des Kampfes Gegen Betrügerische Geisterbeschwörer sorgt für Lebensaufgabe. Alfred Hitchcock verwöhnte Krawatte Motiv der Täuschung durch ein angebliches Medium in seinem Film Familiengrab .

Beschwörungs rite Teufel und Finden sich in Unterschiedlich Ausprägung in nahezu Jede Kultur und Religion . In der meisten Ursprüngliche Religion, sterben animistisch geprägt Sind und sterben über geistige Spezialisten verfügen, spielt das beschwören von übernatürlichen Geistwesen Eine Rolle, aber Auch in Magisch ausgerichteten Religion Wie sie Bön , sie Teilweise Daoismus oder sie Voodoo .

Nach dem Volksglauben meinte man mit Paraphernalia , Tänzen und Gesten und gesammelten Beschwörungsformeln Dämonen herbeirufen und sie nutzbar machen zu können. Dabei kommen manchmal zu so genannte Opfern in Form von Tieren, Blut oder dem Verbrennen von Lebensmitteln und Gegenständen.

Im Islam war also zum beispiel der Dschinn , die eine beschwören oder Auch vertreiben Kann. Im Christentum Dienen Gebet zur Beschwörung Gött Beist Anden Flechten. Aber auch Beschwörungen personalisierter Krankheitsdämonen wurden früher vielfach seit der Mönchsmedizin eingesetzt.

Oultultismus

Beschwörung, Evokation (lateinisch evocatio = Herausrufung) oder als Praxis des Okkultismus bezeichnet Eine Magische Praktik, in der ein Geistwesen beschwören Werden soll.

Traditionell handelt Magie als einer der Kult und Rituale der Handlung von Ritualmagie . Dies ist wegen Geistwesen ist ein Glaubensannahme: Aus dieser Sicht ist eine psychologische Relevanz.

There Ausdruck Ausdruck Evokation befindet sich in der religiösen Literatur von Spätantike, etwa bei Titus Livius , Plinius der Ätre , Macrobius usw.

Die Evokation sollte ursprünglich in kriegerischer Auseinandersetzung der Götter , wo Feinde in sterben römische Reihen Zieher und Bestandteil Aus einer Formel (Durch den Priester gesprochen) Opfer und Fluch ( Devotio ), Eulen der Opferung Schwarze Schafe. Auch in Friedenszeiten had Evokation im Leben des sterben Römisches Reich Empfehlung : Ihr Platz.

Bei der Praxis der Westlich-Okkultistischen Evokation wird der Ausführende des Rituals in einem früheren Schutzkreis. Das ist, was gedacht wurde Geistwesen soll dazu, in einem der Kreises befindliches „magisches Dreieck“ zu manifestieren. Zu diesem Begünstigte Zwecken Werden überlieferte „Magischen Siegel“ oder sigill , sterben Namen des Geistwesen, Eulen Magische Korrespondenz, d. H. Zuordnungen von Symbol SYSTEME Benutzt.

Im Gegensatz zur Invokation , bei der die Praktizierende Vorstellung sterben Verfolgt, Eine Vereinigung Mit Einer angerufenen Geistwesen zu vollziehen, ist sterben Intention wo Evokation, das Wesen aus Wadenfänger gedacht Sphären in sterben sie Menschen Sichtbare Welt zu bringen. Jene Heuchler, Geistwesen, die als Geister beschrieben wurden, z. B. Elementarwesen , Götter , Planetenwesen , Engel oder Dämonen.

Diese magische Praxis soll dabei ganz unterschiedlicher Zwecken der Ausführenden dienen. Der Anwender glaubt, sie Können DaZu Diens, er Geistwesen DIENSTbar zu machen, anzeigen Ihr Schutz zu erlangen, EINEN Pakt einzugehen (Wie in Goethe Faust. Eine Tragödie. ) Oder ein dem Wissen des Wesen entsprechend zu Gelang. Ähnliche Vorstellungen in den Beschwörungsritualen der unterschiedlichen Religionen eine Rolle.

Er gestand Vertretern der Evokationsvorstellungen, unter anderem Agrippa von Nettesheim , Aleister Crowley , Franz Bardon , Israel Regardie , Kenneth Grant und Peter Carroll .

Wo Esoterik Rudolf Steiner praktizierte Geisterbeschwörung und Versuchte sich später, in Wadenfänger Anthroposophischen Zeit zu Davon distanzieren, INDEMAR ist seine Kontaktaufnahmeversuche zu Toten als „geistmäßige Anschauungen“ umdeutete. [1]

Beschwörung von Krankheitsdämonen im Mittelalter

In der sogenannten Mönchsmedizin Dezember Mittelalter Würden NEBEN dem frommen Segen , in Denen Gott um Hilfe balanciert Wird, Auch personalisierte Krankheiten als Damon angerufen und beschwören.

Zum beispiel: Die Wurmbeschwörung „Zeit uz Nesso“ seit sie 10. Jahrhundert, Beschwörung sterben , wo wandernden Gebärmutterkröte „Ich beschwöre dich, Weiß- Schwarz- Gründlichkeit gelb- Matrix, teuflisch, unkeusch, Wie Auch Sie Seista“ ebenfalls seit sie 10. Jahrhundert, sterben Beschwörung der Pest „Ich beschwör dich, Drusen und Geschwür “ und sterben Vertreibung der Elbe und Alpgeister im SOG. Münchner Nachtsegen des 14. Jahrhunderts.

This alte Texte Sind in den Codices festen Stets an der Seite praktisch Medizinische Massnahme (Salba, Kräuter, Chirurgische Eingriffe) eingetragen und Dient als suggestiv Begleittherapie Auch für Ärzte, als Ein frühes Formular von christlich- archaische “ Psychotherapie “ aus Derens textet ich bis in sterben Neuzeit Eine Fülle volkstümlich gewordener Heilsprüche ableitet.

Beschwörungen in der Literatur

Sie Themes Beschwörung wird in fellelen Schauergeschichten , zowie in vielen Grimoire ’s verarbeitet. Auch Zahllose Drehbücher von Horrorfilmen verwöhnten die Topos .

Siehe auch

  • Exorzismus
  • druide
  • Goëtie
  • Zauberspruch
  • List Magische Schriften

Literatur

  • Franz Bardon: Die Praxis der magischen Evokation. 11. Aufl., Bauer-Verlag, Freiburg 2000.
  • Helmut Birkhan: Magie im Mittelalter. Beck 2010.
  • Wolfgang Ernst: Beschwörungen und Segen. Angewandte Psychotherapie im Mittelalter. Böhlau, Köln / Wien / Weimar 2011.
  • Wolfgang Ernst: Gehirn und Zauberspruch. Archaische und mittelalterliche psychoperformative Heilspruchtextete und ihre eigenen Wirkkomponenten. Frankfurt ua 2013.
  • John Michael Greer: Enzyklopädie der Geheimlehren. München 2005.
  • Irmgard Hampp: Beschwörung – Segen – Gebet. Untersuchungen zum Zauberspruch aus dem Bereich der Volksgeilkunde. Stuttgart 1961 (= Veröffentlichungen des Staatsamts für Denkmalpflege Stuttgart , C, 1).
  • Frank Müller: Die Occulten Beschwörungen. Sammlung verschrierer Beschwörungsrituale zur Erlangung Okkulte Kräfte. Jaspers 2010.
  • Bernd-Christian Otto: Magie: Rezeptions- und diskursgeschichtliche Analyse von der Antike bis zur Neuzeit. Der Gruyter 2011.
  • Wolfgang Schramm: Ein Kompendium Sumerisch-Akkadischer Beschwörungen. Universitätsverlag Göttingen, 2008.

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Miriam Gebhardt : Rudolf Steiner. Ein moderner Prophet. DVA, München 2011, ISBN 978-3-421-04473-0 . S. 110.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.