HP-Besucher seit 01.05.2000

 

Allgemeine Bedingungen

     Hausmittel      

 Heilkräuter und Kräutertee’s - die sanfte Medizin - demnächst verboten

Aloe Vera

Arnika

Brennnessel

Fenchel

Frauenmantel

Hagebutte

Holunder

Huflattich

Kamille

Lindenblüten

Mistel

Ringelblume

für verschiedene Anwendungen, als Einzeltee oder Mischtee - auch für Salate oder Suppen geeignet.

 
... für Gesundheit und Wohlbefinden
aus: “Heilkräuter aus dem Garten Gottes” von Maria Treben - Heyne Verlag

P r a k t i s c h e  T i p p s

Wichtig: Heilkräuter schaden uns nicht, wenn wir sie richtig anwenden!

Die Heilkräuter suchen sich ihren eigenen Weg im Körper und stören sich untereinander nur selten. Deshalb ist es möglich eine Mischtee bei Erkältung zu trinken. Aber auch Kräuter sollten mit Maß angewendet werden. Es gilt hier auch:Viel hilft nicht viel. Wichtig ist ihre Einstellung zu den Kräutern und ihrer Anwendung! Lassen Sie sich nicht von Ihrer Krankheit beherrschen, dann haben Sie wenig Chancen. Hören Sie besser auf Ihre innere Stimme, horchen Sie in sich hinein. Öffnen sie sich der Heilwirkung der Kräuter.
Jeder kennt das Sprichwort: “Vorbeugen ist besser als heilen”. Es ist uns allen bekannt, aber nur Wenige beachten es. Gesundheit sollte man nicht als Sebstverständlichkeit ansehen. Jeder hat die Pflicht seinen Körper gesundzuhalten, denn nur so kann er Leistungen vollbringen. Was heißt das nun? Heilkräuter sind eine große Gabe der Natur an uns. Ihre Heilkräfte sind universell. Sie helfen nicht nur Krankheiten zu besiegen, sondern auch deren Entstehung vorzubeugen.

 

Ein geflicktes Hemd
und ein Magen voll Medizin
können nicht lange halten
Sprichwort aus Albanien

 Hier einige allgemeine Anregungen:

Brennnessel:
 
Sie ist eine der wichtigsten Heilpflanzen. Sie hat blutbildende und blutreinigende Heilkraft. Dies sollte man sich mit einer Frühjahrskur (4 Wochen) zunutze machen.
 
Man nehme einen gehäuften Teelöffel Brennnessel auf eine Tasse, mit heißen Wasser abbrühen, eine halbe Minute ziehen lassen, abgießen und morgens auf nüchternen Magen schluckweise und 2 weitere Tasssen über den Tag verteilt trinken .

Johanniskraut:
 
Hat eine große Heilwirkung bei seelischen und nervlichen Beschwerden, Schlafstörungen und psychischer Gereiztheit.
 
Man nehme einen gehäuften Teelöffel Johanniskraut, mit heißen Wasser abbrühen, eine halbe Minute ziehen lassen, abgießen und schluckweise über den Tag verteilt 2 Tassen Tee trinken.

Löwenzahn:
 
Hilft bei Müdigkeit und Abgespanntheit, wenn man eine 2-Wochen-Kur mit frischen Löwenzahnstengeln durchführt.
 
Man sammle täglich 10 frische Stengel mit Blüte, wäscht sie, entfernt den Blütenkopf und zerkaut die rohen Stengel langsam im Mund. - Auch sehr zu empfehlen bei leichter Diabetes.

Zinnkraut (Ackerschachtelhalm):
 
Ab 40 Jahre sollte jeder täglich eine Tasse Zinnkraut trinken. So kann man sich vor Gicht und Rheuma schützen.
 
Man nehme einen gehäuften Teelöffel Zinnkraut, mit heißen Wasser abbrühen, eine halbe Minute ziehen lassen, abgießen und schluckweise pro Tag trinken.