HP-Besucher seit 01.05.2000

 

Allgemeine Bedingungen

     Heilkräuter ~ demnächst verboten

aus: “Heilpflanzen gestern und heute” von Dr. Hans-Peter Dörfler/Prof.Dr. Gerhard Roselt - Urania Verlag

Was sind NATURHEILMITTEL:
- Produkte aus Naturstoffen, wie Tee’s, Tropfen, Säfte, Salben
  (ohne chemische Zusätze)
 
Warum NATURHEILMITTEL:
- Die
Schulmedizin einerseits steht neuen Denken und Handeln nicht sehr aufgeschlossen gegenüber.
- Das Gesundheitswesen andererseits befindet sich in einer Sackgasse; die Kosten explodieren.
 
Wer kennt nicht den altbewährten Kamillentee oder die Ringelblumensalbe
oder Obst- und Gemüsesäfte (frisch gepreßt!)
Es gibt noch mehr Pflanzen, die uns zur Linderung von Schmerzen und Unwohlsein helfen können. Hier folgt ein Auszug aus der Heilpflanzenliste.

Aloe Vera

ist eine Pflanze, die nicht von dieser Welt ist. Daher auch die ungewöhnliche Heilwirkung.
Sie kommt zur Anwendung bei Brandwunden und zur Blutstillung
 bei Verletzungen und zur Anwendung bei Gelenk- und Rheumaschmerzen.

Arnika

ist zur Anwendung von Verstauchungen, Quetschungen
und Wundbehandlung gut geeignet.

Augentrost

ist zur Anwendung bei Augenleiden, besonders bei Bindehautentzündung zu empfehlen.

Baldrian

ist zur Anwendung bei Angst, Nervosität,
Krämpfen und Koliken.

Brennnessel

ist zur Entgiftung ( Frühjahrs- und Herbstkur ) und
zur Anwendung bei Gicht und Rheuma bestens geeignet.
 
Sammelzeit: Frühjahr + Herbst    (nur die jungen Pflanzen)

Brunnenkresse

ist als “Blutreinigungsmittel” und als Vitaminspender anzuwenden.

Fenchel

ist zur Anwendung bei Bronchitis
und bei Verdauungsbeschwerden.

Frauenmantel

ist zur Anwendung bei Frauenkrankheiten aller Art zu empfehlen, besonders bei Menstruationsbeschwerden.

Hagebutte

ist zur Anwendung Vitamin-C-Mangel,
bei Nieren- und Blasenleiden und
zu empfehlen bei Durchfall.
 
Sammelzeit: Oktober  (Früchte)

Heidekraut

ist zur Anwendung bei Nieren- und Blasenleiden
zu empfehlen und bei Durchfall.

Holunder

ist zur Anwendung bei fieberhaften Erkrankungen geeignet, da er schweißtreibend und beruhigend wirkt.

Hopfen

ist zur Anwendung bei Einschlafstörungen,
als Beruhigungsmittel und
bei nervösen Magenbeschwerden.

Huflattich

ist zur Anwendung bei Husten und Heiserkeit,
Magen- und Darmbeschwerden;
Umschläge aus frischen Blättern bei Schwellungen.
 
Sammelzeit: Februar-März (Blütenköpfe)
Sammelzeit: Mai-August     (Blätter)      

Johanniskraut

ist zur Anwendung bei Depressionen
und zur Beruhigung geeignet.

Kamille

ist das bekannteste Hausmittel und wirkt
entzündungshemmend, schweißtreibend, krampflösend.
Anwenden: Zu Bädern, Spülungen, Umschlägen, Inhalation.
Als Tee bei Magen- und Darmerkrankungen.
 
Sammelzeit: Mai-August     (Blüten)

Knoblauch

wirkt Blutdruckregulierend und beeinflusst positiv Arterienverkalkung und Cholesterinspiegel.

Lindenblüten

ist zur Anwendung bei Erkältungskrankheiten, Grippe, Husten und Heiserkeit. Es wirkt schweißtreibend, schleimlösend und harntreibend.
 
Sammelzeit: Juni-Juli    (Blüten)

Löwenzahn

ist zur Anwendung bei Appetitlosigkeit,
Magenbeschwerden und Diabethes bestens geeignet.

Melisse

ist zur äußerlichen Anwendung bei Wunden, Nervenschmerzen und Rheuma gut geeignet.

Mistel

ist zur Anwendung bei Arterienverkalkung
und Bluthochdruck sehr geeignet.

Petersilie

ist zur Anwendung bei Blähungen geeignet
und wird besonders als Gewürzpflanze verwendet.

Ringelblume

ist zur Wundbehandlung sehr gut geeignet
und wird vorwiegend als Salbe verwendet
(oder auch als Tee bei Magenbeschwerden).

Salbei

ist zur Anwendung bei Mund- und Rachenentzündungen.

Schafgarbe

ist zur Anwendung bei Appetitlosigkeit, Magenkrämpfen,
Verdauungsstörungen und Rachenentzündungen.
 
Sammelzeit: April-Juni           (Blätter)              
Sammelzeit: Juli-September (blühendes Kraut)

Schwarzkümmel

ist als harn- und blähungstreibendes Mittel
und als Gewürz sehr zu empfehlen.

Taubnessel

wirkt reizlindernd, harntreibend und stoffwechselfördernd.
 
Sammelzeit: Mai-Juni (Blüten)

Weißdorn

ist zur Anwendung bei Herz und Kreislauf sehr zu empfehlen. Es stärkt den Herzmuskel und erweitert die Herzkranzgefäße zur Durchblutung

Zinnkraut

ist zur Anwendung von Blasenkatarrh und zur Tuberkulosetherapie geeignet.
 
Sammelzeit: Juni-September (Kraut)

Weitere umfangreiche Informationen über Kräuter und Heilpflanzen unter:

ginsterfarm.ch/Pflanzen/KraeuterUndHeilpflanzen/KraeuterHeilpflanzen.htm