Black Knight satellite conspiracy theory



Die Black-Knight-Satellitenkonspirationstheorie behauptet, dass es ein Raumfahrzeug in der Nähe der polaren Umlaufbahn der Erde gibt, das außerirdischen Ursprungs ist und dass die NASA eine Vertuschung bezüglich ihrer Existenz und ihres Ursprungs betreibt. Diese Verschwörungstheorie verbindet mehrere nicht zusammenhängende Geschichten zu einer Erzählung. Ein NASA-Foto von 1998 wird von einigen geglaubt, um den Black Knight-Satelliten zu zeigen, aber NASA hat erklärt, dass dies wahrscheinlich Weltraummüll ist, speziell eine thermische Decke, die während einer EVA-Mission verloren gegangen ist.

Laut einigen UFO-Verschwörern ist der Schwarze Ritter ein künstlicher Satellit außerirdischen Ursprungs, der die Erde seit ungefähr 13.000 Jahren umkreist; Die „Satelliten“ -Geschichte ist höchstwahrscheinlich eine Zusammenfügung mehrerer getrennter Geschichten über verschiedene Objekte und ihre Interpretationen, die alle unabhängig voneinander dokumentiert sind und keine verwenden den Begriff „Black Knight“ bei ihrer ersten Veröffentlichung. Martina Redpath vom Armagh Planetarium in Nordirland: Der Ursprung der Black Knight-Legende ist oft „retrospektiv datiert“ zurück zu natürlichen außerirdischen Wiederholungsquellen, die während der Radioexperimente von Nikola Tesla aus dem Jahr 1899 zu hören waren von Amateurfunker Jørgen Hals in Oslo, Norwegen, im Jahre 1928. Brian Dunning des Skeptoid-Podcasts schreibt Teslas 1899 Radiosignale an Pulsare zu, die erst 1968 identifiziert wurden. 1954 sagte der UFO-Forscher Donald Keyhoe den Zeitungen, dass die US Air Force hatte berichteten, dass zwei Satelliten entdeckt wurden, die die Erde umkreisen. Zu dieser Zeit hatte kein Land die Technologie, um einen Satelliten zu starten. Skeptiker haben bemerkt, dass Keyhoe damals ein UFO-Buch veröffentlicht hatte, und die Nachrichten wurden wahrscheinlich „augenzwinkernd“ geschrieben und sollten nicht ernst genommen werden. Eine britische Rakete namens Black Knight Rakete wurde in Verbindung mit dem Blue Streak Raketenprogramm zwischen 1958 und 1965 verwendet, um Wiedereintrittsfahrzeuge zu testen. Ein „Black Knight Satellite Launcher“ -Projekt, das 1964 angekündigt wurde, wurde vom Luftfahrtministerium als Priorität angesehen. Das Programm bringt nie etwas in den Orbit und es hat nichts mit der Black Knight Satellitenlegende zu tun. Im Februar 1960 berichtete TIME, dass die US Navy ein dunkles Objekt entdeckt habe, von dem angenommen wird, dass es sich um einen sowjetischen Spionagesatelliten im Orbit handelte. Ein Folgeartikel bestätigte, dass das Objekt „die Überreste eines Satelliten der Air Force Discoverer VIII, der in die Irre gegangen war“ war. Im Jahr 1963 berichtete der Astronaut Gordon Cooper angeblich von einer UFO-Sichtung während seiner 15. Umlaufbahn in Merkur 9, die von Ortungsstationen bestätigt wurde, aber es gibt keine Beweise, dass dies geschah. Weder die Missionsabschriften der NASA noch die persönlichen Kopien von Cooper zeigen einen solchen Bericht während der Umlaufbahn. Im Jahr 1973 analysierte der schottische Autor Duncan Lunan die langen verzögerten Funkechos von Hals und anderen und spekulierte, dass sie möglicherweise von einer 13.000 Jahre alten Alien-Sonde stammen könnten, die sich in einer Umlaufbahn um den Erdmond befindet. Er vermutete, dass die Sonde von einem Planeten im Sonnensystem des Sterns Epsilon Boötis stammen könnte. Lunan zog später seine Schlussfolgerungen zurück und sagte, dass er „Fehler gemacht“ habe und dass seine Methoden „unwissenschaftlich“ gewesen seien. Weltraummüll, der 1998 während der STS-88-Mission fotografiert wurde, wurde weithin als Schwarzer-Ritter-Satellit bezeichnet. Der Weltraumjournalist James Oberg hält es für wahrscheinlich, dass es sich bei den Fotos um eine thermische Decke handelt, die von Jerry L. Ross und James H. Newman während einer EVA als verloren erklärt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.