„Ancient Astronauts“ (oder „altertum aliens“) bezieht sich auf die pseudowissenschaftliche Idee, dass intelligente außerirdische Wesen die Erde besuchten und in der Antike und der Vorgeschichte Kontakt mit Menschen hatten. Befürworter vermuten, dass dieser Kontakt die Entwicklung moderner Kulturen, Technologien und Religionen beeinflusst hat. Eine gemeinsame Position ist, dass Gottheiten aus den meisten, wenn nicht allen Religionen außerirdischen Ursprungs sind und dass fortgeschrittene Technologien, die von alten Astronauten auf die Erde gebracht wurden, von den frühen Menschen als Beweis für den göttlichen Status gedeutet wurden. Die Idee, dass uralte Astronauten existierten, wird von Akademikern nicht ernst genommen und hat in Peer-Review-Studien keine glaubwürdige Aufmerksamkeit erhalten. Bekannte Verfechter der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die zahlreiche Bücher geschrieben oder regelmäßig in Massenmedien erschienen sind, sind Erich von Däniken, Zacharia Sitchin, Robert G. Temple, Giorgio A. Tsoukalos und David Hatcher Childress.

weiterlesen

Aloyoshenka (, Verkleinerungsform des russischen männlichen Vornamens Alexey) oder der Kyshtym-Zwerg wird von vielen als eine frühgeborene Tochter mit vielen Missbildungen angesehen, die im Mai 1996 im Dorf Kaolinovy ​​bei Kyshtym, Tscheljabinsk Oblast, Russland gefunden wurde. Die Überreste waren verloren. Nur Fotos und Videos der Leiche überleben. Verschiedene übernatürliche und mystische Spekulationen entstanden; Skeptiker betrachten die Information über ihre Existenz als nichts weiter als städtische Legenden.

Ein kleiner menschlicher Fötus, Aljoschenka, wurde von einer älteren Frau, Tamara Vasilievna Prosvirina, gefunden. Der Fötus hatte ein ungewöhnliches Aussehen, was zu Gerüchten über seinen außerirdischen Ursprung führte. Die lokale Bevölkerung unterstützte bereitwillig dieses Gerücht und sammelte Honorare für Interviews von Reportern – mindestens zwei japanische Unternehmen (Asahi TV und MTV Japan) machten Dokumentationen über die Überreste.

weiterlesen

Außerirdische Entführungseinheiten sind die Wesen, von denen behauptet wird, dass sie heimlich entführen und Expertinnen einer erzwungenen medizinischen Untersuchung unterziehen, die oft ihr Fortpflanzungssystem betont. Mainstream-Wissenschaftler und Fachleute für psychische Gesundheit bezweifeln überwältigend, dass das Phänomen buchstäblich wie berichtet auftritt und stattdessen die Erfahrungen auf „Täuschung, Suggestibilität (Fantasieanfälligkeit, Hypnotisierbarkeit, falsches Gedächtnissyndrom), Persönlichkeit, Schlafphänomene, Psychopathologie, Psychodynamik [und] Umwelt bezieht Faktoren. “ Der Skeptiker Robert Sheaffer sieht auch Ähnlichkeit zwischen den Außerirdischen, die in frühen Science-Fiction-Filmen gezeigt wurden, insbesondere Invaders From Mars, und solchen, von denen berichtet wurde, dass sie tatsächlich Menschen entführt haben. Die erste Entführung durch Außerirdische, die weithin bekannt gemacht wurde, war die Entführung von Betty und Barney Hill im Jahr 1961, bei der kleine, großäugige Wesen mit militärischen Uniformen auftraten.

weiterlesen