Chigs



Chigs (manchmal auch als Glyphs bezeichnet) sind eine fiktive Alien-Spezies in der Science-Fiction-Fernsehserie. Chig ist nicht der Name der Spezies, sondern ein von Menschen geprägter Spitzname (der auf den Chigoe-Floh verweist).

Chigs sind humanoide, zweibeinige Aliens, die als primäre Antagonisten in der Serie dienen. Sie scheinen unfähig zu sein, in Atmosphären zu überleben, die das menschliche Leben unterstützen; Sie werden oft mit gepanzerten Lebenserhaltungssystemen gesehen, die ihnen das Methan liefern, das sie zum Atmen brauchen. Zusätzlich zu Methan haben Chig-Rüstungsanzüge auch einen eingebauten Selbstmordmechanismus, der ausgelöst wird, wenn der Helm gewaltsam entfernt wird und das Chig schnell darin auflöst. In der Episode „Wahl oder Chance“ ist ein Chig offenbar in der Lage, menschliche Form anzunehmen und mit anderen Menschen in einer gewöhnlichen Atmosphäre zu interagieren, bis er getötet wird, wenn er in der Art früherer Chig-Tode zu Schleim wird. Wie dies erreicht wird, wird nicht erläutert. Unterscheidungsmerkmale des nicht gepanzerten Chigs sind kleine, tief in den Kopf gesetzte schwarze Augen, rosa Haut, das Fehlen einer hervorstehenden Nase, ein vorstehender oberer Kiefer und Strukturen, die Kiemen zu jeder Seite des Unterkiefers ähneln. Die Serie liefert nur wenige konkrete Beweise über die Chigs bis zu den letzten beiden Episoden und beschließt, die Chigs zunächst als einen traditionellen Science-Fiction-Alien-Feind darzustellen, der die Menschheit zerstören soll. Während der Serie liefern die Autoren einige kleine Hinweise über die Natur der Chigs, ihre Motivationen und ihre Biologie, bevor sie die letzten beiden Episoden der Serie den Möglichkeiten aufzeigen, dass Chigs und Menschen verwandte Arten sind.

Wie die Serie es zeigt, beginnt der Kontakt zwischen den Menschen und den Chigs, wenn eine unbemannte Sonde, die vom militärisch-industriellen Konzern Aerotech ins Leben gerufen wurde, auf einer als „Himmelskörper 2064K“ (später militärische Bezeichnung „Amboss“) bezeichneten Himmelskörper landet Mond umkreist die Heimatwelt der Chig. Dieser Mond ist den Chigs heilig, weil dort das Leben über Panspermia entstanden ist und wo Chigs noch geboren werden. Die Chigs entwickelten sich tatsächlich aus Bakterien, die vor Milliarden von Jahren auf der Erde entstanden: Eine Asteroiden-Kollision warf diese Bakterien in den Weltraum, getragen von Meteoriten, wo sie schließlich auf dem heiligen Mond von Chig landeten. Das Leben auf der Erde war bereits auf das Eukaryoten-Stadium der Entwicklung fortgeschritten, und die Geschwindigkeit der Evolution ging etwas schneller für die Bakterien auf ihrer neuen Welt vor sich, Er erlaubte dem Leben, sich so weit zu entwickeln, dass es die empfindungsfähigen Chigs ungefähr zur gleichen Zeit wie der moderne Mensch hervorbringen konnte. Die Aerotech-Sonde schafft es, eine begrenzte Menge an Daten zu erhalten, bevor die Chigs ein Warnsignal durch sie senden, bevor sie die Sonde zerstören. Aerotech entscheidet sich offenbar aus unbekannten Gründen, diesen „ersten Kontakt“ vor den Regierungen der Erde geheim zu halten. Im Frühjahr 2063 erklärt Chigs der Menschheit den Krieg und startet einen unprovozierten Erstschlag gegen die entstehenden interstellaren Kolonien der Menschheit. Diese Kolonisten, die von Aerotech gesponsert und die Vespa- und Tellus-Kolonien benannt wurden, werden angegriffen und zerstört, und die wenigen Überlebenden werden gefangen genommen. Die Kräfte des Chig-Weltraums beginnen einen Schub in Richtung Erde und verheeren die unvorbereiteten Erdkräfte. Nur die Aktionen der US-Marines Aviator 58. Squadron bei der Beltschlacht verhindern, dass die Erde selbst fällt (die Schlacht wurde tatsächlich im trojanischen Asteroidenfeld am Jupiter-Lagrange-Punkt ausgefochten, nicht im Asteroidengürtel). Durch das Element der Überraschung, überlegene Zahlen und ihre fortschrittliche Technologie, gewinnen die Chigs in frühen Kämpfen den Vorteil. Die Anpassungsfähigkeit und Grausamkeit der Menschheit macht sie unvorbereitet. Die Chigs, die große direkte militärische Strategien bevorzugen, sind unvorbereitet auf die Guerilla-Taktiken der menschlichen Streitkräfte. Spezielle Einsatzmissionen, Infiltrationen, Attentate, Sabotage und kleine Einheitsangriffe erweisen sich gegen die Chig-Angreifer als effektiv. Die Chigs gehen dann eine Allianz mit den Überresten der Silikate ein, einer von Menschen gebauten Rasse von Androiden, die nach dem Verlust der KI-Kriege auf der Erde in den Weltraum geflohen sind. Die genaue Natur dieser Allianz ist vage und wird in der Serie nicht erweitert. So wie die Menschen bereit sind, die Chig-Heimatwelt zu erobern, kommt ein Botschafter für friedliche Beziehungen. Der Emissär zeigt, dass Menschen und Chigs aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung einen gemeinsamen Ursprung haben.

Die Chig-Technologie ist zu Beginn der Serie etwas weiter fortgeschritten als die Humantechnologie, wenn auch nur lose, im Maßstab einiger Jahrzehnte Fortschritt (vgl. Wie Nazi-Deutschland zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bessere Waffentechnologie als seine Feinde hatte, vor allem, weil es sich seit einigen Jahren wirtschaftlich auf die Entwicklung militärischer Waffen konzentrierte). Chigs haben Weltraumtechnologie und fortschrittliche Waffensysteme, die schneller als Licht sind. In der Show verwenden sie eine Kombination aus Plasma-basierten Energiewaffen und ballistischen Raketen für ihre Raumjäger und Großkampfschiffe. Chig-Bodentruppen verwenden Anti-Schwerkraft-Schwebetanks, die als T-77 für schwere Panzer- und Anti-Plasma-Waffen und Flammenwerfer bezeichnet werden. Die Studie der abgeschossenen Chig-Kampfflugzeuge in frühen Episoden ergab, dass sie schneller sind und eine bessere Steigrate haben als ihre menschlichen Gegenstücke. Jedoch haben menschliche Hammerhead-Kämpfer eine schwerere Waffenladung und sind wendiger. Die Chigs besitzen auch große Schlachtschiffe und ein Schiff der Klasse Zerstörer, das in der Lage ist, mit Hilfe eines speziellen Mikrowellenenergie-Waffengenerators Energiespitzen in menschlichen Raumschiffreaktoren zu verursachen. Sie entwickelten auch ein Stealth-Kampfflugzeug mit einem Rumpf, der für Standard-Luftkanonenfeuer unempfindlich ist. Sie haben auch einen rot gefärbten Kämpfer, der über das Gravitationsfeld eines schwarzen Lochs reisen kann. Die Chigs besitzen auch große Schlachtschiffe und ein Schiff der Klasse Zerstörer, das in der Lage ist, mit Hilfe eines speziellen Mikrowellenenergie-Waffengenerators Energiespitzen in menschlichen Raumschiffreaktoren zu verursachen. Sie entwickelten auch ein Stealth-Kampfflugzeug mit einem Rumpf, der für Standard-Luftkanonenfeuer unempfindlich ist. Sie haben auch einen rot gefärbten Kämpfer, der über das Gravitationsfeld eines schwarzen Lochs reisen kann. Die Chigs besitzen auch große Schlachtschiffe und ein Schiff der Klasse Zerstörer, das in der Lage ist, mit Hilfe eines speziellen Mikrowellenenergie-Waffengenerators Energiespitzen in menschlichen Raumschiffreaktoren zu verursachen. Sie entwickelten auch ein Stealth-Kampfflugzeug mit einem Rumpf, der für Standard-Luftkanonenfeuer unempfindlich ist. Sie haben auch einen rot gefärbten Kämpfer, der über das Gravitationsfeld eines schwarzen Lochs reisen kann.

Vieles über die Gesellschaft und die Kultur der Chigs bleibt in der Serie unbekannt und stellt sie als mysteriöse und daher furchterregende außerirdische Feinde dar, die versuchen, die Menschheit zu zerstören. Ihre spezifische Befehlshierarchie und allgemeine soziale Strukturen bleiben ungeklärt. Von den Behauptungen des Chig-Botschafters in den letzten beiden Episoden scheint es, dass sie den Mond, auf dem sie sich entwickelten (unter dem Codenamen „Amboss“ von Menschen), in gewissem Sinne als „heilig“ betrachten. Eine seltsame Praxis, die seit dem Beginn des Krieges mit der Menschheit beobachtet wurde, bestand darin, dass die Chig-Infanterie, wenn sie auf das Grab eines toten menschlichen Soldaten stieß, die Leiche aushob und die Leiche verstümmelte, typischerweise durch vollständige Zerstückelung. Zuerst dachte das menschliche Militär, dies sei eine Terror-Taktik, die menschliche Soldaten mit der Brutalität der Chigs erschrecken sollte. Als der Krieg voranschritt, Es wurde schließlich entdeckt, dass, während die Chigs irgendeine Form von „Religion“ besitzen (da sie ihre Brutstätten für heilig halten), entwickelten sie niemals ein Konzept für ein Leben nach dem Tod. Wie sich herausstellt, sind Menschen für die Chigs genauso geheimnisvolle, furchterregende Aliens wie für Menschen. Als die Chigs auf Schnipsel menschlicher Kultur stießen, durch abgefangene Radioübertragungen oder wiederhergestellte persönliche Effekte von toten Soldaten usw., interpretierten sie dieses fremde Konzept eines „Nachlebens“ drastisch falsch. Dies veranlasste die Chigs zu glauben, dass tote menschliche Soldaten buchstäblich nach ihrem Tod wieder ins Leben zurückfließen werden, und dass das Begraben einer Leiche diesen Prozess unterstützt. Wirklich Angst vor dieser menschlichen „Armee von Zombies“, Dann begann die Chig-Infanterie, die Gräber menschlicher Soldaten auszugraben, die ihnen begegneten, und zerstückelte ihre Leichen vollständig, um sicherzustellen, dass sie tot blieben. So wie Menschen den Aliens den abfälligen Slang-Spitznamen „Chigs“ verliehen haben, haben sie ihren eigenen abfälligen Slangbegriff für Menschen. Laut ihren Silikat-Verbündeten wird der Begriff frei übersetzt „Red Stink Creature“. Chigs haben grün statt rot Blut und riechen wie Schwefel. Wie sich herausstellt, trifft das rote Blut und der nicht-schwefelige Geruch der Menschen die Chigs genauso beunruhigend „unnatürlich“, wie ihre außerirdische Biologie uns erscheint. Der Begriff bedeutet frei übersetzt „Red Stink Creature“. Chigs haben grün statt rot Blut und riechen wie Schwefel. Wie sich herausstellt, trifft das rote Blut und der nicht-schwefelige Geruch der Menschen die Chigs genauso beunruhigend „unnatürlich“, wie ihre außerirdische Biologie uns erscheint. Der Begriff bedeutet frei übersetzt „Red Stink Creature“. Chigs haben grün statt rot Blut und riechen wie Schwefel. Wie sich herausstellt, trifft das rote Blut und der nicht-schwefelige Geruch der Menschen die Chigs genauso beunruhigend „unnatürlich“, wie ihre außerirdische Biologie uns erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.