Das Crawfordsville-Monster bezieht sich auf eine angebliche Kreatur, die 1891 von Bewohnern von Crawfordsville, Indiana, gemeldet und anschließend als Herde von Killdeer identifiziert wurde.

Am 5. September 1891 berichtete das Crawfordsville Journal, dass zwei Eislieferanten „ein seltsames Phänomen“ ansahen, das in der Luft über ihrem Standort schwebte und es als „schreckliche Erscheinung“ bezeichnete, die „sie mit Furcht erfüllte“. Eine ähnliche Sichtung wurde von einem methodistischen Pastor und seiner Frau berichtet. Das Crawfordsville Journal beschrieb es als „ungefähr achtzehn Fuß lang und acht Fuß breit und bewegte sich schnell durch die Luft mittels mehrerer Paare von Seitenflossen. Es war rein weiß und hatte keine bestimmte Form oder Form, die einem großen weißen Leichentuch ähnelte Es war kein Schwanz oder Kopf zu sehen, aber da war ein großes brennendes Auge, und von einem Mund, der unsichtbar war, ertönte ein keuchendes klagendes Geräusch, das wie eine Fahne in den Winden flatterte, als es aufkam und häufig gab ein großer Wuschel wie unter unaussprechlichen Schmerzen. Das Indianapolis Journal wiederholte die Geschichte ebenso wie andere Zeitungen im ganzen Land, einschließlich des Brooklyn Eagle. Der Postmeister von Crawfordsville wurde mit Post überschwemmt, und Berichte über die Sichtungen erzeugten sowohl Spott als auch eine Anzahl von Gläubigen. Zwei lokale Männer, John Hornbeck und Abe Hernley, „folgten dem Geist der Stadt und entdeckten ihn schließlich als eine Herde von vielen hundert Killdeen.“ Das Crawfordsville Journal schlug vor, dass Crawfordsvilles neu installierte elektrische Beleuchtung die Vögel desorientiert, was sie dazu brachte, über der Stadt zu schweben. Die Flügel der Vögel und die weißen Unterfedern führten wahrscheinlich zu einer falschen Identifizierung.

Das Monster wurde als Fantasy-Monster unter dem D20-Modern Gaming-System angepasst, wo es als eine Schleim-basierte Kreatur eingestuft wird, die einer Amöbe ähnelt.

* Historisches Profil des Crawfordsville-Monsters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.