Fehler (Starship Troopers)



Die Bugs sind eine außerirdische Rasse im Roman Starship Troopers von Robert A. Heinlein, ihre Filmadaption (und ihre ersten und zweiten Fortsetzungen, ein Animationsfilm, eine japanische OVA und eine lose Abspaltung), manchmal auch als Arachnids bezeichnet, obwohl die Aliens nicht mit den Spinnentieren der Erde verwandt sind. Die Bugs im Film unterscheiden sich erheblich von denen im Roman, der die Bugs „Pseudo-Arachnids“ nennt. Die Bugs in dem Buch sind eine Industriegesellschaft, die Raumschiffe baut; Der Film Bugs hat keine Technologie, nur spezialisierte Kasten, einschließlich „Plasma Bugs“, die brennende Feuerbälle in den Orbit schießen können. Unterdessen bezeichnet das Starship Troopers von Mongoose Publishing: The Miniatures Game sie als das Arachnid Empire oder das Bug Empire. Im dritten Film der Franchise werden die Bugs als „Archie“ bezeichnet, ähnlich den Spitznamen, die Deutschen („Jerry“) und dem Viet Cong („Charlie“) in ihren jeweiligen Kriegen gegeben wurden. Die Bugs des Romans sind sehr anfällig für Strahlung und chemische Angriffe, und die Mobile Infanterie versiegelt häufig ihre Fluchtlöcher.

In den Filmen besteht die Arachnid Quarantine Zone aus vielen von den Arachniden kolonisierten Sternensystemen. Irgendwann entwickelten „Plasmawanzen“ die Fähigkeit, Sporen in die Umlaufbahn zu schießen und so andere Planeten zu kolonisieren. Im ersten Film sind Klendathu, Tango Urilla und Planet P die einzigen Welten, die explizit von Spinnentieren kolonisiert wurden, obwohl eine unbestimmte Anzahl von Planeten unter ihrer Kontrolle steht. Es wird auch gezeigt, dass sie eine Kolonie von „Mormonenextremisten“ auf einem Planeten namens Dantana abschlachteten. In der TV-Show werden mehrere Himmelskörper, einschließlich Pluto und fiktive Planeten, von den Bugs bewohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.