Mothman



In West Virginia Folklore ist der Mothman eine legendäre Kreatur, die Berichten zufolge in der Gegend von Point Pleasant vom 12. November 1966 bis zum 15. Dezember 1967 gesehen wurde. Der erste Zeitungsbericht wurde im Point Pleasant Register vom 16. November 1966 mit dem Titel „Paare Siehe Man-Sized Bird … Kreatur … etwas „. Die nationale Presse nahm bald die Berichte auf und half, die Geschichte in den Vereinigten Staaten zu verbreiten. The Mothman wurde 1970 von Gray Barker einem breiteren Publikum vorgestellt und später von John Keel in seinem Buch The Mothman Prophecies aus dem Jahr 1975 popularisiert und behauptete, dass es übernatürliche Ereignisse im Zusammenhang mit den Sichtungen und eine Verbindung zum Zusammenbruch der Silver Bridge gäbe. Der Mothman ist das Thema der regionalen Folklore und Populärkultur. Der Film The Mothman Prophecies (2002) mit Richard Gere basiert auf Keels Buch.

Am 12. November 1966 behaupteten fünf Männer, die auf einem Friedhof in der Nähe von Clendenin, West Virginia, ein Grab gruben, dass eine menschenähnliche Gestalt von den Bäumen über ihren Köpfen herabfliegen würde. Dies wird oft als die erste bekannte Sicht auf das, was als Mothman bekannt wurde, identifiziert. Kurz darauf, am 15. November 1966, sagten zwei junge Paare aus Point Pleasant, Roger und Linda Scarberry sowie Steve und Mary Mallette der Polizei, sie hätten eine große graue Kreatur gesehen, deren Augen „rot glühten“, als die Scheinwerfer des Autos sie aufnahmen. Sie beschrieben es als „großer fliegender Mann mit zehn Fuß Flügeln“ und folgten ihrem Auto, während sie in einer Gegend außerhalb der Stadt fuhren, die als „das TNT-Gebiet“ bekannt ist, der Standort einer ehemaligen Weltkrieg-Munitionsfabrik. Während der nächsten Tage berichteten andere Menschen über ähnliche Sichtungen. Zwei freiwillige Feuerwehrmänner, die es sahen, sagten, es sei ein „großer Vogel mit roten Augen“. Mason County Sheriff George Johnson kommentierte, dass er glaubte, dass die Sichtungen auf einen ungewöhnlich großen Reiher zurückzuführen waren, den er einen „shitepoke“ nannte. Auftragnehmer Newell Partridge erzählte Johnson, dass, als er eine Taschenlampe auf eine Kreatur in einem nahegelegenen Feld richtete, seine Augen „wie Fahrradreflektoren“ glühten und beschuldigte summende Geräusche von seinem Fernseher und das Verschwinden seines Deutschen Schäferhundes an der Kreatur. Der Wildbiologe Dr. Robert L. Smith von der West Virginia University erzählte Reportern, dass Beschreibungen und Sichtungen alle zum Kranich passen, einem großen amerikanischen Kranich, der fast so hoch ist wie ein Mann mit einer sieben Fuß langen Spannweite mit Kreisen rötlicher Färbung um die Augen herum dass der Vogel aus seiner Wanderroute gewandert ist. Dieser spezielle Kran wurde zunächst nicht erkannt, da er in dieser Region nicht heimisch war. Nach dem 15. Dezember 1967, dem Zusammenbruch der Silbernen Brücke und dem Tod von 46 Menschen, führte der Vorfall zu der Legende und verband die Mothman-Sichtungen mit dem Brückeneinsturz. Im Jahr 2016 veröffentlichte WCHS-TV ein Foto, das angeblich von Mothman stammt und von einem anonymen Mann während der Fahrt auf Route 2 genommen wurde. Wissenschaftsschriftstellerin Sharon A. Hill schlug vor, dass das Foto „einen Vogel, vielleicht eine Eule, einen Frosch oder eine Schlange tragend“ zeigte „Und schrieb, dass“ es keinen Grund gibt zu vermuten, dass es der Mothman ist, wie in der Legende beschrieben. Es gibt zu viele viel vernünftigere Erklärungen. “ Der Vorfall führte zu der Legende und verband die Mothman-Sichtungen mit dem Brückeneinsturz. Im Jahr 2016 veröffentlichte WCHS-TV ein Foto, das angeblich von Mothman stammt und von einem anonymen Mann während der Fahrt auf Route 2 genommen wurde. Wissenschaftsschriftstellerin Sharon A. Hill schlug vor, dass das Foto „einen Vogel, vielleicht eine Eule, einen Frosch oder eine Schlange tragend“ zeigte „Und schrieb, dass“ es keinen Grund gibt zu vermuten, dass es der Mothman ist, wie in der Legende beschrieben. Es gibt zu viele viel vernünftigere Erklärungen. “ Der Vorfall führte zu der Legende und verband die Mothman-Sichtungen mit dem Brückeneinsturz. Im Jahr 2016 veröffentlichte WCHS-TV ein Foto, das angeblich von Mothman stammt und von einem anonymen Mann während der Fahrt auf Route 2 genommen wurde. Wissenschaftsschriftstellerin Sharon A. Hill schlug vor, dass das Foto „einen Vogel, vielleicht eine Eule, einen Frosch oder eine Schlange tragend“ zeigte „Und schrieb, dass“ es keinen Grund gibt zu vermuten, dass es der Mothman ist, wie in der Legende beschrieben. Es gibt zu viele viel vernünftigere Erklärungen. “ Es gibt keinen Grund zu vermuten, dass es der Mothman ist, wie in der Legende beschrieben. Es gibt zu viele vernünftige Erklärungen. “ Es gibt keinen Grund zu vermuten, dass es der Mothman ist, wie in der Legende beschrieben. Es gibt zu viele vernünftige Erklärungen. “

Der Folklorist Jan Harold Brunvand stellt fest, dass Mothman in der Boulevardpresse ausführlich berichtet wurde. Einige behaupten, dass Sichtungen mit UFOs in Verbindung stehen, und andere behaupten, dass eine militärische Lagerstätte Mothmans „Zuhause“ sei. Brunvand stellt fest, dass die Berichte der Mothman-Berichte von 1966-67 gewöhnlich besagen, dass mindestens 100 Menschen Mothman mit viel mehr „Angst, ihre Sichtungen zu melden“ sahen, aber beobachteten, dass schriftliche Quellen für solche Geschichten aus Kinderbüchern oder sensationalisierten oder undokumentierten Konten bestanden identifizierbare Personen zitieren. Brunvand fand Elemente unter vielen Mothman Berichten und viel älteren Volksmärchen gemeinsam, was nahelegt, dass etwas Reales die Schrecken ausgelöst und sich mit der bestehenden Folklore verwoben hat. Er zeichnet auch anekdotische Geschichten von Mothman auf, der angeblich die Dächer geparkter Autos, die von Teenagern bewohnt werden, angriff. Skeptiker Joe Nickell sagt, dass eine Reihe von Fälschungen der Werbung folgten, die durch die ursprünglichen Berichte erzeugt wurde, wie eine Gruppe von Bauarbeitern, die Taschenlampen an Heliumballons banden. Nickell schreibt die Mothman-Berichte Streiche, falsch identifizierte Flugzeuge und Sichtungen einer Streifeneule, einer Albinowolle, zu, was darauf hindeutet, dass die „glühenden Augen“ des Mothmans tatsächlich Rote-Augen-Effekte waren, die durch die Reflexion von Licht aus Taschenlampen oder anderen hellen Lichtquellen verursacht wurden. Das Gebiet liegt außerhalb der üblichen Reichweite der Schneeeule. Laut dem Psychologen David A. Gallo der University of Chicago 55 Sichtungen von Mothman in Chicago im Jahr 2017, die auf der Website des selbst beschriebenen Forteforschers Lon Strickler veröffentlicht wurden, sind „eine selektive Stichprobe“. Gallo erklärt, dass „er nicht zufällige Leute stiehlt und fragt, ob sie den Mothman gesehen haben – er zählt nur die Anzahl von Menschen, die sich freiwillig meldeten, um eine Sichtung zu melden „. Laut Gallo könnten „Menschen, die eher eine paranormal-zentrische Website wie Strickler besuchen, auch eher dazu neigen, an einen“ Mothman „zu glauben und somit die Existenz eines solchen zu bezeugen. Einige Pseudowissenschaftler (wie Ufologen, paranormale Autoren und Kryptozoologen) behaupten, Mothman sei ein Alien, eine übernatürliche Manifestation oder eine bisher unbekannte Tierart. In seinem Buch The Mothman Prophecies von 1975,

Point Pleasant hielt sein erstes Annual Mothman Festival im Jahr 2002 ab und eine 12 Meter hohe Metallstatue der Kreatur, geschaffen von dem Künstler und Bildhauer Bob Roach, wurde 2003 enthüllt. Das Mothman Museum und Forschungszentrum wurde 2005 eröffnet und wird von Jeff betrieben Wamsley. Das Festival ist ein Wochenende lang am 3. Wochenende jedes Septembers. Es gibt eine Vielzahl von Veranstaltungen, die während des Festivals stattfinden, wie Gastredner, Verkäufer Ausstellungen, ein Mothman Pancake Eating Contest, und Hayride Touren mit Schwerpunkt auf den bemerkenswerten Bereichen von Point Pleasant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.