Prana-Haus



Das Prana Haus (von Prana , wo Lebensenergie in der Indischen Philosophie) ist ein 1914 von Anhängern , wo Neugeist-Bewegung in Pfullingen gegründete Lebensreform – Versandhaus . Zum Sortiment Ursprünglich Gehört gesundheitsfördernd Ole, Pflanzensäfte und Kräutertinkturen, indisches Räucherwerk , aber Auch ausgefallenere Artikel Wie ein „Konzentrator“ genannte Stirnband, das zu besserer Entspannung und Konzentration wird bei Autosuggestionsübungen verhelfen sollte. Ein dieser Ware mit Einem „elektrolytischem Substance“ imprägnierten „Empfangsplatten“ befestigt „ , den Zweck Haben sterben, Eulen Bestimmt Gehirnpartien derSonnengeflecht(Plexus Solaris) in einem passiven harmonischen Gleichgewichtzustand zu verset „und“ spirituelle Energien „anzuziehen. [1]

Ausserdem sind die Unternehmen ab Beginn der 1920er Jahre diverse einschlägige Schriften. Der Grund von Relativ Practicalem ( Trinke und Genese durch Pflanzen-Rohsäfte ) über Spiritismus ( Botschaften aus dem Geisterreich ) bis zu esoterischer Belletristik. 1927, 1933, vielleicht die Reihe der Prana-Bücher .

1920 Wird das Prana Haus von Victor Schweizer mit D flat Johannes Baum Verlag Vereinigte, D flat Sitz Schweizer von Berlin ebenfalls nach Pfullingen verlegt. Hier ist vielleicht die Weiße Fahne , die schwerste Zeitschrift der Neugeistbewegung, mit einer Auflage von bis zu 450.000. Fortan firmiert als Verlag gegen Materialismus, Rohheit und Ungeist, für Innere Einkehr, Vergeistigung und Vertiefung . Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten kam das Unternehmen in Bedrängnis. Victor Schweizer Wurde gewann 1935 und starrte Kurz darauf in Gestapo- Haft an. Otto Orlowsky und der Schriftsteller Karl Otto Schmidtübernahmen degeschäfte, 1941 Wurde der Verlag und Versand aufgelöst und Lagerbyrände vernichtet.

Nach Kriegsende Bauten Hans von Kothen, wo Nachfolger Januar 1948 verstorbenen Orlowsky, zusammen mit Karl Otto Schmidt Firmen Erneut auf sterben, sterben 1970 vom Hermann Bauer Verlag in Freiburg übernommen gerechnet wurden. Die weiße Fahne geht in der Zeitschrift Andere Welt stirbt auf, stirbt ab 1971 als Esotera fortgeführt Wird. 2002 geht , wo Hermann Bauer Verlag in Insolvenz , wo Versand Wurde jedoch von ihnen Unternehmer Ernst Schütz übernommen und seitdem als Online Fachversand für Lebensreform und Spiritualitätsbedarf Unter dem Namen PranaHaus im Verbund der Öko-Versendern Mit Waschbären Umweltversand und Vivandaweitergeführt.

Literatur

  • Karl Baier: Wo Magnetismus , wo Vers Kung. Mesmeristisches Denken in Meditationsbewegungen des 19. und 20. Jahrhunderts. In: Monika Neugebauer-Wolk , Renko D. Geffarth, Markus Meumann (Hg.): Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne. de Gruyter, Berlin ua 2013, ISBN 3-11-029778-7 , S. 429 f.

Weblinks

  • Webseite von PranaHaus

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Philipp Müh: Coué in der Westentasche! Durch Konzentration und dynamische Autosuggestion zum Lebens-Erfolg. Praktische Anleitungen zur Überwindung innerer und äußerer Hemmungen. Prana Bücher Nr. 6, Pfullingen oJ (um 1927), S. 35-37.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.