Schattenperson



Eine Schattenperson (auch bekannt als Schattenfigur, Schattenwesen oder schwarze Masse) ist die Wahrnehmung eines Schattenfleckens als eine lebende, humanoide Figur, besonders wenn sie von den Gläubigen im paranormalen oder übernatürlichen wie die Anwesenheit eines Geistes interpretiert wird Entität.

Eine Reihe von Religionen, Legenden und Glaubenssystemen beschreiben schattenhafte spirituelle Wesen oder übernatürliche Wesen wie Schattierungen der Unterwelt, und verschiedene schattenhafte Kreaturen sind seit langem ein Grundbestand an Folklore- und Geistergeschichten. Die Radiotalkshow Coast to Coast AM Late Night half dabei, moderne Glaubensvorstellungen in Schattenmenschen populär zu machen. Das erste Mal wurde das Thema der Schattenleute in der Show ausführlich diskutiert. Am 12. April 2001 interviewte der Gastgeber Art Bell den amerikanischen Ureinwohner Thunder Strikes, der auch als Harley „SwiftDeer“ Reagan bekannt ist. Während der Show wurden die Zuhörer ermutigt, Zeichnungen von Schattenleuten einzureichen, die sie gesehen hatten, und eine große Anzahl dieser Zeichnungen wurde sofort öffentlich auf der Website geteilt. Im Oktober desselben Jahres veröffentlichte Heidi Hollis ihr erstes Buch zum Thema Schattenmenschen, und wurde später ein regelmäßiger Gast auf Coast to Coast. Hollis beschreibt Schattenmenschen als dunkle Silhouetten mit menschlichen Formen und Profilen, die in die periphere Sicht hinein und aus ihr herausflackern, und behauptet, dass die Leute die Figuren gemeldet haben, die versuchen „auf ihre Brust zu springen und sie zu ersticken“. Sie glaubt, dass die Zahlen negativ sind, außerirdische Wesen, die durch verschiedene Mittel abgestoßen werden können, einschließlich des Aufrufs „des Namens Jesu“. Obwohl Teilnehmer in Online-Diskussionsforen, die paranormalen und übernatürlichen Themen gewidmet sind, sie als bedrohlich beschreiben, stimmen andere Gläubige und paranormale Autoren nicht überein, ob Schattenmenschen entweder böse, hilfreich oder neutral sind, und spekulieren sogar, dass Schattenmenschen die überdimensionale sein könnten Bewohner eines anderen Universums. Einige paranormale Ermittler und Autoren wie Chad Stambaugh behaupten, Bilder von Schattenleuten auf Video aufgenommen zu haben. Shadow People erscheinen in zwei Episoden der paranormalen ITV-Doku-Serie Extreme Ghost Stories, in der das Phänomen als „schwarze Masse“ beschrieben wird.

Verschiedene physiologische und psychologische Bedingungen können für gemeldete Erfahrungen mit schattenhaften Formen verantwortlich sein. Ein an Schlaflähmung Leidender kann eine „schattenhafte oder undeutliche Form“ wahrnehmen, die sich ihnen nähert, wenn sie gelähmt wach liegen und zunehmend alarmiert werden. Die Neurowissenschaftler Baland Jalal und VS Ramachandran haben kürzlich neurologische Theorien darüber vorgeschlagen, warum Menschen Schattenfiguren während der Schlaflähmung halluzinieren. Eine Person, die eine erhöhte Emotion erlebt, etwa wenn sie allein in einer dunklen Nacht geht, kann fälschlicherweise ein Stück Schatten als Angreifer wahrnehmen. Viele Methamphetaminsüchtige berichten nach längerer Schlafentzug von „Schattenmenschen“. Der Psychiater Jack Potts schlägt vor, dass die Verwendung von Methamphetamin eine „konspirative Komponente“ hinzufügt zu den Schlafentzug Halluzinationen. Ein befragtes Subjekt sagte: „Du siehst keine Schattenhunde oder Schattenvögel oder Schattenautos. Du siehst Schattenmenschen. Du stehst in Türöffnungen, gehst hinter dir her und kommst auf dem Bürgersteig auf dich zu.“ Diese Halluzinationen wurden direkt mit den in der Folklore beschriebenen paranormalen Entitäten verglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.