„Rods“ (manchmal auch als „skyfish“, „air rods“ oder „solar entities“ bezeichnet) bezeichnet in der Kryptozoologie, Ufologie und Outdoor-Fotografie längliche Artefakte in Form von Lichtstäben, die von Kameras erzeugt werden. Videos von stabförmigen Objekten, die sich schnell durch die Luft bewegten, wurden von einigen Ufologen und Kryptozoologen als außerirdische Lebensformen, „extradimensionale“ Kreaturen oder sehr kleine UFOs bezeichnet. Nachfolgende Experimente zeigten, dass diese Stäbchen aufgrund einer optischen Täuschung / Kollusion (insbesondere bei der Zeilensprungvideoaufzeichnung) im Film erscheinen und typischerweise Spuren von Flügelschlägen eines fliegenden Insekts sind.

Verschiedene paranormale Interpretationen erschienen in der populären Kultur, und einer der offeneren Befürworter von Stäben als außerirdische Lebensformen ist Jose Escamilla, der behauptet, der erste gewesen zu sein, der sie am 19. März 1994 in Roswell, New Mexico gefilmt hatte, während er versuchte zu filmen ein UFO. Seither hat Escamilla weitere Videos gedreht und Vorträge gehalten, um seine Behauptungen zu verbreiten.

Der Straight Dope-Kolumnist Cecil Adams bezeichnete Stäbe als einen Schwindel, „wo skrupellose Leute ein leichtgläubiges Publikum für Profit missbrauchen“ und sagte, dass die Ermittler gezeigt hätten, dass Stäbe nur Lichtstücke sind, die sich aus den Bildern fliegender Insekten ergeben aufgenommen und wiedergegeben. Insbesondere hat die schnelle Passage eines Insekts, das mit den Flügeln flattert, vor der Kamera zu stäbchenartigen Effekten aufgrund von Bewegungsunschärfe geführt, wenn die Kamera mit relativ langen Belichtungszeiten fotografiert. Im August 2005 strahlte China Central Television (CCTV) eine zweiteilige Dokumentation über Fliegenruten in China aus. Es berichtete über die Ereignisse von Mai bis Juni desselben Jahres bei der Tonghua Zhenguo Pharmaceutical Company in der Stadt Tonghua, Provinz Jilin, die die fliegenden Stäbe entlarvte. Überwachungskameras in der Einrichtung s Compound erfasst Videoaufnahmen von fliegenden Stäbchen, die mit denen in Jose Escamillas Video identisch sind. Da die Wissenschaftler der Anlage keine zufriedenstellende Antwort auf das Phänomen fanden, entschieden sie, dass sie versuchen würden, das Geheimnis zu lüften, indem sie versuchten, diese in der Luft lebenden Kreaturen zu fangen. Riesige Netze wurden aufgebaut und die gleichen Überwachungskameras nahmen dann Bilder von Stäben auf, die in die Falle flogen. Als die Netze inspiziert wurden, waren die „Ruten“ nicht mehr als normale Motten und andere gewöhnliche fliegende Insekten. Nachfolgende Untersuchungen zeigten, dass das Auftreten von Flying Rods auf Video eine optische Täuschung war, die durch die langsamere Aufnahmegeschwindigkeit der Kamera erzeugt wurde. Nach einem Vortrag von Jose Escamilla schrieb der UFO-Ermittler Robert Sheaffer, dass „einige seiner“ Ruten „offensichtlich Insekten waren, die mit hoher Winkelgeschwindigkeit über das Feld zogen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.