Y’golonac



‚Ya’golonc‘ (die Defiler ‚‘) ist eine fiktive Gottheit im Cthulhu Mythos. Er ist die Schaffung von Ramsey Campbell und erschien zuerst in seiner Kurzgeschichte „Cold Print“ (1969).

Ya’golonac ist ein großer Hochbetagten und der Gott der Perversion und Verderbtheit – nicht nur „durchschnittlich“ menschliche Verdrehungen oder Verderbtheit, aber jeder, der von einem sapient werden kann sein (gesund oder nicht) gedacht. Sein Verhalten ist ähnlich wie die von Nyarlathotep, aber er ist viel mehr perverse und sadistisch. Ya’golonac kann manchmal nur beschworen werden, indem man seinen Namen in der ‚‘ Revelations von Gla’aki‘zu lesen. Ya’golonac hinter einer Wand aus Ziegeln in einigen unbekannten Ruinen eingesperrt. Seine wahre Gestalt dieses Unsicher, aber wenn er einen menschlichen Wirt besitzt zu manifestieren, erscheint er als grotesk übergewichtigen Mann, einen Kopf oder Hals fehlte, mit einem Mund in der Handfläche von jeder Hand. Anders als die meisten Gottheiten Lovecrafts, Ya’golonac ist eindeutig in der Lage Menschen zu verstehen, dann ist der Punkt in der Lage, ein Gespräch auf Englisch durch seinen menschlichen Wirt zu leiten. Ya’golonac sucht Menschen, die perverse und verbotene Literatur lesen sein Diener zu werden. Wenn Y’golonac beschworen wird, bietet er den Beschwörer die zweifelhafte Ehre zu gewähren sein Priester zu werden oder einfach tötet sie nach Nahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.